Heilmittel gegen Warzen

Warzenmedikamente

Warzen am Körper werden durch eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) verursacht. Die Art der Neoplasmen, die Struktur und der Lokalisierungsbereich hängen eng mit der Modifikation des Virus zusammen. Diese Eigenschaften müssen bei der Auswahl eines Arzneimittels gegen Warzen berücksichtigt werden. Ein richtig ausgewähltes Therapieschema hilft dabei, die Ausbreitung des Virus zu stoppen und das Risiko wiederholter Rückfälle zu vermeiden.

Gründe für das Erscheinen

Warzen und Papillome werden durch verschiedene Virusstämme verursacht, unterscheiden sich in verschiedenen Formen, Schattierungen und Größen, bilden sich an verschiedenen Körperteilen oder infizieren Schleimhäute. Der Erreger gelangt bei Kontakt durch geringfügige Schädigung der Epidermis (kleine Wunden, Kratzer, Schürfwunden) in den Körper. Die Fortpflanzung des Virus erfolgt in der unteren Grundschicht des Epithels. Durch die Anregung infizierter Zellen, sich aktiv zu teilen, wächst die Epidermis. Infolgedessen erscheinen charakteristische Wucherungen auf der Haut, die zur Ausbreitung und zum Rückfall neigen.

Das Virus wird nur aktiviert, wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind. Ein starkes Immunsystem zerstört erfolgreich infizierte Zellen und unterdrückt die Vermehrung von HPV. Infolgedessen geht der Erreger in den "Schlaf" -Modus und wacht nur unter bestimmten Bedingungen auf. Zum Beispiel nach früheren Krankheiten, starkem Stress, schwerer Unterkühlung und anderen ungünstigen Faktoren.

Körperwarzen

Warzen im Gesicht oder in offenen Bereichen des Körpers sehen nicht ästhetisch ansprechend aus, sondern verursachen psychische Probleme. Wenn das Wachstum versehentlich beschädigt wird, besteht die Gefahr einer Malignität (maligne Transformation). Experten empfehlen daher, Virusformationen mit Hilfe spezieller Medikamente oder Hardwaremethoden zu entfernen. Der Dermatologe empfiehlt ein wirksames Mittel gegen Warzen unter Berücksichtigung der Art und Struktur des Neoplasmas, des Lokalisierungsbereichs und anderer individueller Merkmale des Patienten.

Heilmittel gegen Papillome und Warzen in der Apotheke.

Der Arzt wird nach einem diagnostischen Test Arzneimittel verschreiben. Wenn eine Papillomavirus-Infektion bestätigt wird, wird ein Behandlungsschema ausgewählt, das die folgenden Gruppen von Arzneimitteln umfasst:

  • Virostatika: Sie wirken, um das Virus zu zerstören, seine Reproduktion zu blockieren und sich zu verbreiten.
  • Immunmodulator: Stärkt das Immunsystem, regt den Körper zur Bekämpfung des Virus an.
  • Keratolytische Präparate aus dieser Gruppe erweichen und peelen das obere Stratum Corneum von Neoplasmen.
  • Nekrotisierende (mumifizierende) Mittel auf Basis aggressiver Säuren oder Laugen mit kauterisierender Wirkung.
  • Kryopräparationen: Sie zerstören das Gewebe von Neoplasmen durch Kälteeinwirkung.

Die Behandlung von Warzen und Papillomen sollte umfassend sein. Es ist wichtig, nicht nur Hautmanifestationen zu beseitigen, sondern auch die eigentliche Ursache der Pathologie zu beseitigen. Nur in diesem Fall ist es möglich, die Ausbreitung des Virus und das Wiederauftreten neuer Formationen zu verhindern.

Behandlung von Warzen mit Medikamenten

Heilmittel gegen Warzen in der Apotheke gibt es in verschiedenen Darreichungsformen: Gele und Salben, Alkohol und wässrige Lösungen, Pflaster, Tabletten, Sprays mit einer gefrierenden Substanz im Inneren.

Die besten Mittel gegen Warzen.

Wie kann man die richtige Entscheidung treffen und das effektivste Medikament bekommen? Dies wird eine Konsultation mit einem Dermatologen und einen Überblick über beliebte Medikamente zur Behandlung von Neoplasmen viraler Natur ermöglichen.

Antivirale und immunstimulierende Medikamente.

Die Behandlung von Warzen und Papillomen sollte mit der Beseitigung des Erregers beginnen, der die Proliferation pathologischer Zellen verursacht. Zu diesem Zweck werden dem Patienten Medikamente verschrieben, deren Wirkung darauf abzielt, das Virus zu bekämpfen und die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen.

Medikamente können Nebenwirkungen auf das Nerven-, Urogenital- und Verdauungssystem verursachen. Daher müssen Sie bei der Einnahme der Tabletten die Anweisungen genau befolgen.

Das bekannteste und kostengünstigste Mittel mit keratolytischer, entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung ist eine Salicylsäure enthaltende Salbe. Die Salbentherapie sollte regelmäßig und langwierig sein. Es ist notwendig, die Wucherungen bis zu dreimal täglich zu verarbeiten, gefolgt von der Anbringung eines Verbandes, der die Wirkung des Arzneimittels verstärkt. Dieses Mittel hat nur wenige Kontraindikationen, aber manchmal treten während des Applikationsprozesses Nebenwirkungen auf: Brennen, Juckreiz, Auftreten von Hautausschlägen. Vor der nächsten Anwendung sollte die erweichte Deckschicht des Wachstums entfernt und die Haut mit einer antiseptischen Lösung gereinigt werden.

Ein spezielles Pflaster eignet sich nicht nur für Schwielen und Hühneraugen, sondern auch im Kampf gegen schmerzhafte Plantarwarzen. Die auf Papierbasis aufgetragene Substanz besteht aus Schwefel und Salicylsäure, die eine desinfizierende und peelende Wirkung haben.

Ein solches Pflaster ist sehr bequem zu verwenden, es reicht aus, um es auf das Wachstum zu fixieren. Dann müssen Sie es nur alle 2 Tage wechseln und jedes Mal das erweichte Stratum Corneum aus der Warze entfernen. Schwefel, der in das Warzengewebe eindringt, führt zum Tod der infizierten Zellen und das Wachstum trocknet allmählich aus. Dieses Mittel wirkt ziemlich langsam. Es dauert mindestens 2 Wochen, um eine kleine Warze zu entfernen.

Nekrotisierungsmittel

Mittel zur Entfernung von Papillomen und Warzen mit nekrotisierender Wirkung gelten als die wirksamsten. Sie enthalten eine Kombination von Säuren oder Laugen, die eine Gewebenekrose verursachen. Infolgedessen stirbt die Warze oder das Papillom und verschwindet in kurzer Zeit. Dies sind aggressive Produkte, die bei unsachgemäßer Verwendung Verätzungen verursachen können. Vor der Anwendung solcher Medikamente sollte die Haut um das Neoplasma mit Vaseline, Zinksalbe oder einem Pflaster behandelt werden.

Eine topische Lösung, die eine Kombination von Säuren (Milchsäure, Salpetersäure, Essigsäure und Oxalsäure) enthält, ist gegen Warzen wirksam. Das Medikament ist zur Entfernung verschiedener Formen von Warzen und Papillomen vorgesehen. Dieses Produkt wird in Ampullen mit einem Volumen von 2 ml hergestellt. Bei der Anwendung ist Vorsicht geboten: Kontakt mit gesunder Haut kann zu Verbrennungen führen.

Das Eindringen der Lösung in pathologische Gewebe bewirkt deren Dehydration und Mumifizierung. Ein leichtes Brennen während der Verarbeitung, gefolgt von einer Änderung der Farbe des Aufbaus zu dunkelbraun, zeigt an, dass das Arzneimittel wirkt. In nur wenigen Tagen stirbt die Warze und verschwindet. In diesem Fall wirken die Wirkstoffe in der Lösung nur lokal, dringen nicht in den systemischen Kreislauf ein und haben keine toxische Wirkung auf den Körper.

Wenn Sie die Lösung verwenden, müssen Sie die Anweisungen genau befolgen, ohne die angegebenen Dosen zu überschreiten. Andernfalls kann das tiefe Gewebe der Dermis beschädigt werden. Das Medikament sollte nicht zur Behandlung von multiplen Neoplasmen, entzündeten Warzen oder Genitalwarzen verwendet werden. Kontakt mit der Lösung auf Haut und Schleimhäuten vermeiden.

Vor dem Auftragen sollte der Aufbau gedämpft, die Deckschicht entfernt und mit einer Alkohollösung getrocknet werden. Verwenden Sie dann den Applikator, um die Warze sanft zu behandeln. Wenn sich das Neoplasma nicht verdunkelt hat, sollte der Vorgang wiederholt werden. Um das Verschwinden einer pathologischen Formation zu beschleunigen, wird empfohlen, diese zusätzlich mehrere Tage lang mit Alkohol zu reinigen. Der trockene Schorf, der sich an der Warzenstelle bildet, kann nicht abgezogen werden. Andernfalls kann an dieser Stelle eine Narbe verbleiben. Nach einigen Tagen fällt der Schorf von selbst ab.

Eine alkalische Lösung mit Schöllkraut hat eine kauterisierende und mumifizierende Wirkung auf der Basis von Natriumhydroxid und Bicarbonatchlorid. Die Wirkstoffe verbrennen das Warzengewebe, verursachen Nekrose und Abstoßung ihres Gewebes. Die Lösung wird auf das zuvor verdampfte und gereinigte Wachstum aufgetragen und bis zur vollständigen Absorption belassen.

Warzenbehandlung mit Apotheke Schöllkraut

Um ein kleines Neoplasma zu entfernen, ist eine dreitägige Behandlung ausreichend. Bald wird sich die Warze verdunkeln, austrocknen und abfallen. Dieses Mittel ist am besten geeignet, um Plantarwucherungen oder Warzen an den Händen zu entfernen.

Einige Medikamente haben eine ähnliche kauterisierende und nekrotische Wirkung.

Sie können Antiseptika mit kauterisierender Wirkung auf Basis von Silbernitrat verwenden. Die Vorteile dieser Tools sind Verfügbarkeit, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit.

Silbernitrat weist starke bakterizide und antiseptische Eigenschaften auf, hemmt die Reproduktion des Papillomavirus und zerstört pathologische Formationen aufgrund der Koagulation von zellulären Proteinen. Bevor Sie den Stift verwenden, sollten Sie seine Spitze leicht mit Wasser anfeuchten und dann die Ablagerungen vorsichtig behandeln. Dies eliminiert das Risiko einer versehentlichen Aufnahme von Chemikalien in gesundes Gewebe. Die Warze muss täglich behandelt werden, bis sie schwarz wird und abfällt.

Kryopräparationen

Das Wirkprinzip von Arzneimitteln in dieser Gruppe ähnelt der Methode zur Entfernung von Warzen mit flüssigem Stickstoff (Kryodestruktion). Pathologische Gewebe sind niedrigen Temperaturen ausgesetzt, was zu ihrer Zerstörung führt. Kryopräparate für den Heimgebrauch werden in Form von Aerosoldosen mit einem speziellen Applikator zum Aufbringen der Gefrierzusammensetzung hergestellt.

Kryopräparation kann nicht verwendet werden, um Warzen auf der Haut von Gesicht, Hals, im Bereich der Brustdrüsen oder Genitalien zu entfernen. Gefriermittel sollten gemäß den Anweisungen verwendet werden. Es ist verboten, die Expositionszeit zu verlängern, da es möglich ist, die Dermis in großer Tiefe zu beschädigen und Narbenbildung zu verursachen.

Volksheilmittel gegen Warzen.

Zusätzlich zu pharmazeutischen Präparaten können virale Neoplasien mit Volksheilmitteln beseitigt werden. Hierzu werden Alkali- oder Säurelösungen verwendet, Heilmittel auf pflanzlicher Basis.

Schöllkraut

Schöllkrautsaft weist starke antiseptische und antivirale Eigenschaften auf. Durch das Eindringen in das Warzengewebe werden infizierte Zellen kauterisiert und zerstört, wodurch die Ausbreitung des Virus unterdrückt wird. Bei der Ernte einer Pflanze ist zu beachten, dass Schöllkraut giftig ist und der Kontakt des Saftes mit ungeschützter Haut zu Verbrennungen führen kann. Um eine Warze oder ein Papillom zu entfernen, müssen Sie den Saft aus dem Schnitt der Pflanze drücken, ihn auf das Wachstum auftragen und warten, bis er vollständig getrocknet ist. Wiederholen Sie die Behandlung, bis die Formation getrocknet ist.

Behandlung mit Schöllkrautwarzen

Zur Behandlung von Warzen werden frischer Schöllkrautsaft oder darauf basierende Produkte verwendet: Tinktur, Öl, Salbe. Sie können sie selbst herstellen oder in der Apotheke kaufen. Weitere Informationen zu gängigen Rezepten und Behandlungsmethoden mit Schöllkraut finden Sie in dem Artikel auf unserer Website zu diesem Thema.

Essig

Das Papillomavirus wird in einer sauren Umgebung zerstört, daher wird empfohlen, zur Bekämpfung von Warzen Essig (Tafel, Apfelwein) zu verwenden. Sie können es einfach täglich auf das Wachstum auftragen oder Kompressen machen. Befeuchten Sie dazu eine Mullserviette mit Essig, tragen Sie sie auf die Warze auf, sichern Sie sie mit einem Pflaster und lassen Sie sie 2-3 Stunden lang stehen.

Um das Hautwachstum zu Hause zu bekämpfen, können Sie ätherische Öle (Zitrone, Teebaum), Aloe-Extrakt oder Saft, Zwiebel, Knoblauch verwenden. Papillomavirus mag keine alkalischen Umgebungen. Für die tägliche Verarbeitung wird eine Natriumbicarbonatlösung empfohlen, die das Neoplasma austrocknet und das weitere Wachstum pathologischer Gewebe unterdrückt.

Die Verwendung von Mitteln zur Behandlung von Papillomen und Warzen sollte mit Vorsicht angegangen werden. Viele von ihnen sind aggressiv und können bei falscher Anwendung unerwünschte Komplikationen verursachen. Es ist besser, zuerst einen Dermatologen zu konsultieren, die Diagnose zu klären und erst dann mit medizinischen Eingriffen fortzufahren.